Sekretär – ein altes Möbelstück erlebt eine Renaissance

Der andere Name für Sekretär ist Schreibschrank, aber darunter ist in jedem Fall ein historisches Möbelstück zu verstehen, das über eine Schreibfläche verfügt. Im Gegensatz zum Stehpult war dieser in erster Linie für den privaten Gebrauch vorgesehen. Besonders im achtzehnten Jahrhundert erfreute sich der Sekretär großer Beliebtheit. Dabei änderte sich das Design dieses Möbelstücks immer mal wieder. Entweder wirkte das funktionelle Möbelstück wie einem Schrank oder einer Kommode entnommen, oder es glich eher einem Tisch mit einem Aufsatz. Sekretäre änderten ihr Aussehen jedoch auch mit den Stilen der verschiedenen Epochen.

Ähnelte der Sekretär eher einer Kommode, dann hatte er in der Regel drei Schubfächer. Aber aus Frankreich sind auch Modelle bekannt, die Schubladenreihen hinter abschließbaren Türen versteckten. Der nach vorn ausklappbare Pultdeckel diente gleichzeitig als Verschluss des Aufsatzes und als Schreibplatte. Im Aufsatz des Sekretärs waren Schubfächer, Sortierfächer und Aussparungen für Papier, Dokumente, Tinte und ähnliches enthalten. Mit der Zeit ergaben sich einige Änderungen im Design. So war es zum Beispiel eine Zeitlang in Mode, Spiegeltüren über dem Mittelteil anzubringen oder für mehr Beinfreiheit des Benutzers zu sorgen.

Gegen Ende des achtzehnten Jahrhundert wurden die Sekretäre immer leichter und eleganter. Aus der massiven Basis wurden Füße und gaben dem Möbelstück immer mehr das Aussehen eines Tisches. Die Schreibplatte war herausziehbar und Fächer und Schübe verbargen sich in einem Rollladen, der in einem Viertelkreis geführt war.
Schon Anfang des achtzehnten Jahrhunderts gelangte der Sekretär über England und Holland auch nach Deutschland. Aber die deutschen Sekretäre wurden, anders als die französischen und englischen Modelle, nicht aus exotischen Edelhölzern hergestellt, sondern aus den heimischen Holzarten.

Als die Dienstleistungsgesellschaft immer mehr auf dem Vormarsch war, wurden Schreibarbeiten immer weniger angesehen. So wurden irgendwann Sekretäre auch nicht mehr hergestellt. Leichtere Schreibtische, die überwiegend aus Stahlrohr angefertigt waren, übernahmen bereits in den 1920er Jahren die Funktion des Sekretärs. Historische Modelle sind aber heute noch als Antiquitäten sehr begehrt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>